Dinner-Show und Umsatzsteuer

Teilweise ermäßigter Steuersatz bei einer Dinner-Show

mehr


Andi Slawinski

Er ist der klassische Typ Frauenschwarm: Dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, Lederjacke, offenes Hemd: Seit...

mehr


Bundesfinanzhof

Steuerermäßigte Show

Auch eine "Unterhaltungsshow" kann eine nach § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG begünstigte Theatervorführung sein.

 

Nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) sind unter Theatervorführungen i.S. des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG nicht nur Aufführungen von Theaterstücken, Opern und Operetten zu verstehen, sondern auch Darbietungen der Pantomime und Tanzkunst, der Kleinkunst und des Varietes bis zu den Puppenspielen

 

Dem entspricht auch die Verwaltungsauffassung in Abschn. 166 Abs. 2 Satz 2 der Umsatzsteuer-Richtlinien (UStR) 2000. Die Vorschrift des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a UStG bezweckt, zugunsten der Besucher der entsprechenden Veranstaltungen eine Preiserhöhung zu vermeiden.

 

Dem Wortsinn entsprechend betrifft die Veranstaltung eine Vorführung, die von oder in einem Theater geboten wird. Maßgebend ist jedoch allein der Inhalt der Vorführung (keine Filmvorführung, kein Sportwettkampf, keine Wahlkundgebung) und nicht der Ort (Schauspielhaus, Stadion, Konzerthalle) oder die sachlichen Voraussetzungen eines Theaters (z.B. Ensemble und Spielplan) abzustellen. Begünstigt sind daher z.B. auch Mischformen von Sprech-, Musik- und Tanzdarbietungen.

 

PDF zum Download

zurück zu: Archiv / Suche