Assistent künstlerisch?

Ist ein Regieassistent bei Fernsehproduktionen selbständig künstlerisch tätig?

mehr


Bär Läsker

Andreas "Bär" Läsker ist deutscher Musikmanager und seit 1989 Manager der Band "Die Fantastischen Vier", die...

mehr


medienvorsorge.de

Interview mit den Initiatoren des Portals medienvorsorge.de

Medienberufe und Steuern: Neuer Leitfaden erschienen!

Mitte Oktober erschien das Buch "Medienberufe und Steuern - Leitfaden für die Kultur- und Kreativbranche" von den beiden Steuerberatern Rüdiger Schaar und Reinhard Knauft. Die beiden Autoren sind langjährig erfahrene Praktiker und haben sich auf die Beratung von Medienberufen spezialisiert. Zahlreiche Beispiele und Checklisten machen den kompakten Leitfaden besonders praxisnah. Ein wertvoller Ratgeber für Künstler und Kreative! medienvorsorge.de sprach mit den beiden Autoren.

 

medienvorsorge.de: Was hat Sie als Steuerberater in die Medienbranche geführt?

Schaar: Bei mir war es meine Ausbildungszeit in Berlin, in der ich viele Leute aus der Branche kennenlernte und so immer mehr Künstler mit Steuerproblemen auf mich zu kamen. Die Probleme wiederholten sich und so überlegte ich mir mit meinem Seniorpartner, dass wir eine Steuerberatungsgesellschaft gründen sollten, die sich rein auf die Medienbranche spezialisiert. So ist im Jahre 2006 dann die Gesellschaft "in stereo" entstanden.

 

Knauft: Bei mir stiess er da auf offene Ohren. Zum Einen schwingt da wohl mein Jugendwunsch mit, Künstler zu werden. So musste ich mich damals entscheiden, ob ich auf die Kunsthochschule gehe oder aber den Ausbildungsweg beim Finanzamt einschlage. Zum Anderen hatte ich in der Vergangenheit mit diversen Künstlern und Kreativen zu tun und kannte deren steuerlichen Probleme nur zu gut.  

 

Welche Berufsgruppen vertreten Sie?

Knauft: Wir vertreten Mandanten aus den Bereichen darstellende Kunst, Musik, Wort und bildende Kunst. Dabei zählen namhafte Musiker und Schauspieler genauso zu unseren Mandanten wie Nachwuchskünstler oder aber auch Produktionsgesellschaften und Label.

 

Schaar: Daneben beraten wir u.a. den Berufsverband der freien Journalisten und sind als Dozenten auf diesem Gebiet tätig.  

 

Auf Ihre Initiative hin wurde sodann diese Internetseite hier ins Leben gerufen. Wie kam es dazu?

Knauft: Wir haben recherchiert, was es im Netz für Informationen gibt, wenn man Antworten auf Steuerfragen von Künstlern sucht. Haaresträubend! Steuerberaten "kann" dort anscheinend jeder und jeder hat noch einen wertvollen Tipp - sei er auch noch so abstrus.

 

Schaar: Wenn die Betroffenen mit ihren Nachwehen dann irgendwann zu uns kommen, ist es oft schon zu spät, weil bereits gravierende Fehler begangen wurden. Dadurch sind wir auf die Idee gekommen, ein kostenloses Portal zu gründen, auf dem Steuerfragen von Künstlern von Fachpersonal beantwortet werden.

 

In diesem Monat erscheint Ihr neues Fachbuch "Medienberufe und Steuern - Leitfaden für die Kultur- und Kreativbranche". Erzählen Sie uns was davon.

Knauft: Künstler und Medienschaffende stehen häufig vor scheinbar unlösbaren Problemen mit dem Finanzamt. Den Wenigsten gelingt es, im Dschungel aus Gesetzen, Regelungen und Sonderausnahmen den Durchblick zu behalten. In verständlicher Sprache verschafft dieser Leitfaden einen umfassenden Überblick über die Besonderheiten bei der Besteuerung von Medienberufen.

 

Schaar: Wichtig war uns, ein Buch zu schreiben, was verständlich ist und nicht nur mit Fachbegriffen bestückt ist. Durch zahlreiche Beispiele werden die Problematiken dargestellt.

 

Wenn ich als Künstler Steuerfragen habe, wo kann ich Sie erreichen und welche Leistungen erbringen Sie?

Schaar: Wir unterhalten Niederlassungen in Berlin, Dormagen und Düsseldorf. Wir haben aber auch viele Mandanten aus anderen Städten. Via Mail, Telefon oder aber auch durch unsere ausgeprägte Reisebereitschaft ist die Beratung gut möglich.

 

Knauft: Unsere Leistung erstreckt sich von der Erstellung von Steuererklärungen, Buchhaltungen, Jahresabschlüssen bis hin zu Klageverfahren und der Begleitung bei Betriebsprüfungen. Weiterhin können wir auf ein großes Netzwerk zurückgreifen, welches wir unseren Mandanten mit an die Hand geben.  

 

Vielen Dank für das Interview!

 

Das Buch "Medienberufe und Steuern: Leitfaden für die Kultur- und Kreativbranche", welches beim Verlag Springer Gabler erscheint, kostet 29,95 Euro und erscheint Mitte Oktober 2012.

 

Buchbestellung bei Öffnet externen Link in neuem FensterAmazon  

Kontakt zu den Autoren: www.in-stereo.com